Veranstaltungen

Die Echoverleihung 2017

Dieses Jahr fand die Echoverleihung am 06. April in Berlin statt. Übertragen wurde die Veranstaltung das erste Mal nicht von der ARD, sondern von VOX am Tag nach der Verleihung. Wir möchten dir hier noch einmal einen Überblick geben, was bei der Veranstaltung in diesem Jahr alles neu war, was sonst noch passiert ist und wer die Preise abgeräumt hat.

Was war dieses Jahr neu bei den Awards?

Während sowohl der Sender wechselte, der die Echos für das Fernsehen überträgt, haben sich auch noch andere Aspekte verändert. Anstelle von üblichen 31 Kategorien, in denen Preise verliehen wurden, gab es diesmal nur noch 22 Gewinner. Dafür gab es ebenfalls eigene Jurys, je nach Kategorie.

Welche nationalen Künstler wurden ausgezeichnet?

Deutsche Songs waren bei dieser Echoverleihung zahlreich zu finden. Das ist eine tolle Entwicklung, dass immer mehr Lieder wieder in der Muttersprache gesungen werden und gleichzeitig große Erfolge feiern. Hier sind die Gewinner der wichtigsten nationalen Kategorien:

Künstler Pop: Udo Lindenberg
Künstlerin Pop: Ina Müller
Band Pop: AnnenMayKantereit
Rock: Broilers
Schlager: Andrea Berg
Hip/Hop: Beginner
Dance: Alle Farben
Bestes Video: Von Wegen Lisbeth

Den Preis für sein Lebenswerk erhielt diesmal Marius Müller-Westernhagen, während die Band AnnenMayKantereit den Echo als Newcomer des Jahres erhalten haben. Gemeinsam mit Udo Lindenberg hat die Band zwei Preise gewonnen und gehört damit zu den größten Siegern der Veranstaltung.

Welche internationalen Künstler haben gewonnen?

Das Tolle bei den Echos ist, dass auch internationale Stars auftreten, um ihre Preise abzuholen. Die Liste der Gewinner liest sich folgendermaßen:

Künstler: Rag ‚n’ Bone Man
Künstlerin: Sia
Band: Metallica
Hit des Jahres: Drake ft. Wizkid & Kyla
Newcomer: Rag ‚n’ Bone Man

Auch unter den Liveacts der Show waren einige internationale Künstler. Neben Rag ‚n’ Bone Man hatten auch Linkin Park und Beth Ditto coole Auftritte. Deutsche Acts waren unter anderem die Toten Hosen, Beginner, Tim Bendzko, Adel Tawil und Westernhagen.

Mediales Feedback vom Echo

Der Echo sah sich aufgrund der neuen Art der Preisvergabe zum Teil durch Jurys einiger Kritik ausgesetzt. Teilweise wurde bemängelt, dass Künstler für sich selbst abstimmen könnten, was zu einer Verzerrung der Preise führen würde. Aber auch fehlende Spannung und Langeweile waren ein Thema, das die Presse in ihrer Kritik aufgegriffen hat. Ebenso angesprochen wurden die schwindenden Zuschauerzahlen bei der Fernsehübertragung. In diesem Jahr lagen sie gerade mal bei 1,28 Mio. bei VOX.

Der Musikpreis im nächsten Jahr

2018 wird der Echo am 12. April verliehen. Auch im kommenden Jahr wird es wieder einige Neuerungen geben. So wurde bereits angekündigt, dass die TV-Ausstrahlung noch am gleichen Abend stattfinden wird, um der fehlenden Spannung bei der Aufzeichnung vorzubeugen. Wir sind gespannt, ob diese Änderung für steigende Zuschauerzahlen sorgen wird.

LEAVE A RESPONSE

Your email address will not be published. Required fields are marked *